Architektur, Typografie, Druck - About-Paper auf Berlin-Tour


"100 Jahre Bauhaus - da muss ich hin!" - so der Plan seit zwei Jahren. Damit sich die Fahrt auch wirklich lohnt, wollte ich noch weiter nach Berlin um dort Erik Spiekermann und Daniel Klotz zu treffen. So wurde die Idee nun Anfang August auch umgesetzt. Erster Anlaufpunkt - Dessau. Schon bei der Anreise zum Hotel kam ich direkt an der ehemaligen Bauhausschule vorbei. Ein toller Moment, wenn man das Gebäude sonst nur von Bildern kennt. Bei der Ankunft am Hotel die Überraschung: es liegt genau gegenüber der Meisterhäuser. Beim Frühstück hat man den direkten Blick darauf.


Der ganze nächste Tag stand nun unter dem Motto "100 Jahre Bauhaus". So folgte nach einer Führung durch die Schule die Besichtigung der Meisterhäuser, Trinkhalle, Kornhaus, Arbeitsamt, Laubengangsiedlung und Konsumgebäude.








Nach diesen beiden wunderbaren Tagen in Sachsen-Anhalt, ging es weiter nach Berlin. Als erstes durfte ich dort Daniel Klotz in seiner Druckmanufaktur "LETTERTYPEN" in Adlershof besuchen. Neben all den beeindruckenden alten Druckmaschinen jeglicher Art, fällt einem beim Betreten der Druckerei natürlich sofort die Johannisberger Schnellpresse von 1924 ins Auge. Dieses "Monstrum" an Presse verarbeitet ein Papierformat von 130x92. Schön zu sehen, wie ein Unternehmen mit traditionellen Fertigungsmethoden im heutigen "schneller und billiger"-Druckmarkt bestehen kann. Es gibt eben doch viele Auftraggeber, die Qualität und Handwerkskunst zu schätzen wissen.





Schon am nächsten Tag ging es nach Berlin zu Erik Spiekermann in seine p98a. Ich vermute, meiner Leserschaft muss ich nicht erklären wer Erik Spiekermann ist. Sollte er ihnen dennoch nicht bekannt sein, so verweise ich an dieser Stelle an den amerikanischen Suchmaschinengiganten mit den zwei "oo`s", da dieser Artikel sonst mehrseitig ausfallen müsste. Erik hat mit seinen Mitarbeitern im letzten Jahr das Layout unseres Club-Magazin (Ro 80 Club International e.V.) erneuert, worauf wir mächtig stolz sind. Es dürfte, ganz ohne falsche Bescheidenheit, nun wohl zu einem der schönsten Oldtimerclub-Magazine zählen. Kleinigkeiten kann man aber immer noch verbessern und so tauschten wir uns bei dem Besuch in seinem Druckatelier über die nächsten Verbesserungs-Maßnahmen aus.
Kleiner Tipp: Sollten sie als druck- und designaffiner Mensch einmal in Berlin sein, besuchen sie unbedingt das Atellier und genießen sie bei einem LETTERPRESSO (der hauseigenen Espresso-Marke) das Flair dieses einzigartigen Habitats für "Typografie-Verrückte". Es lohnt sich! In regelmäßigen Abständen finden dort auch Workshops an den alten Druckmaschinen statt.




Das "neueste Baby" von Erik Spiekermann ist (in unmittelbarer Nachbarschaft zur p98a - Potsdamer Straße 100) der Laden mit dem bezeichnenden Namen ANALOG. Ein Concept Store für Drucksachen und typografische Fundstücke, frei nach deren Motto: "Analog ist das neue Bio". Für Typographie- und Design-Fans, sowie Architektur-Interessierte und Liebhaber von Druckerzeugnissen ist dieser Laden eine wunderbare Oase im sonstigen Einerlei. Kaufen kann man dort Bücher und Zeitschriften rund ums Thema Design, Drucken, Architektur und Gestaltung. Aber auch Postkarten, Poster und sogar Buchstaben von ehemaligen Leuchtreklameschildern gehören zum Sortiment. Gleichzeitig dient das Ladengeschäft als Showroom für den Möbeldesigner Nils Holger Moormann. Und so wird nun auch der Vergleich mit Bio deutlich: nachhaltig hergestellte und handgemachte Produkte werden immer beliebter – eben nicht nur bei Lebensmitteln.




Links zum Artikel: 
Bauhaus Dessau - www.bauhaus-dessau.de
Lettertypen - www.lettertypen.de
p98a und ANALOG - www.p98a.com
Ro 80 Club International e.V. - www.ro80club.org
Moormann Möbel - www.moormann.de
Hotel Dessau (gegenüber Meisterhäuser) - www.hotel-7-saeulen.de

Beliebter Post